Wengler, Heinrich

Version vom 28. Mai 2016, 12:19 Uhr von Bohmann (Diskussion | Beiträge)

(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Heinrich Wengler (25.4.1889 – 17.4.1946 Dresden); Sohn des Regierungsrats Paul Alfred Wengler

Verf. Frank-Rutger Hausmann

Italienische Sprache u. Literatur

1908 Reifeprüfung Königin Carola Gymn. Leipzig; Stud. Neuere Sprachen u. Germ. Genf (Ferdinand de Saussure; Charles Bally; Alfred Sechehaye) u. Leipzig (Gustav-Adolf Birch-Hirschfeld; Wilhelm Friedmann; Gustav Weigand); 1916 Prom. (Birch-Hirschfeld) Leipzig; 1.10.1928 StR. Staatsgymn. Dresden-Neustadt; Lektor f. Ital. TH Dresden; übernimmt ab 1935 teilweise Victor Klemperers Kurse; April 1941 Angest. d. Buchhandlung Nestler in Dresden.

Mitglied DDG.

Die heutige Mundart von Zara in Dalmatien, Halle a. S. 1915 (Diss.); Noterellina dantesca: zur Inversion der Objects-Pronomina in der Danteschen Prosa, s. l. 1924.

„Er ist grundgelehrt, 1000x mehr Philologe als ich, dabei ohne wissenschaftlichen Ehrgeiz. Er schien mit seiner Lage ausgesöhnt, zufrieden, obschon er nur Hilfsangestellter ist – zur Prüfung als Buchhändler ließ ihn das 3. Reich nicht zu wegen ,Unzuverlässigkeit‘“ (Victor Klemperer, So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Tagebücher 1945-1949, I, 53-54).

BBF, Archivdatenbank.

Zuletzt geändert am 28. Mai 2016 um 12:19